bau-sv-koch@web.de

 

Energetische Sanierung von Baudenkmalen

unter optimaler Nutzung von Förderprogrammen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAfA).

 

Die Sanierung von Wohngebäuden erfolgt in 2 Abschnitten:

 

1. Geförderte Vor-Ort-Energieberatung (BAfA)
Der Ablauf einer Vor-Ort-Beratung

 (gemäß der Richtlinie über die Förderung der Energieberatung in Wohngebauden vor Ort vom 11.06.2012)

erfolgt in folgenden Schritten des Energieberaters:

 

► Beantragung und  Wahrnehmung der BAFA-Förderung für Energieberatung.

► Einholen aller erforderlichen Auskünfte über den Denkmalschutzstatus und die bestehenden Auflagen hinsichtlich des Denkmalschutzes.

► Aufnahme des Gebäudebestandes und der energetischen Daten in einem Vor-Ort-Termin.

Ermittlung der Energieverluste des Bestandsgebäudes gegliedert nach einzelnen Bauteilen.

► Aufzeigen der möglichen baulichen Maßnahmen zur Energieeinsparung unter Berücksichtigung der Auflagen aus dem Denkmalschutz.

Überprüfung der Wirtschaftlichkeit aller Einzelmaßnahmen anhanh von Energiekostenersparnis, Investitionskosten und Fördermitteln (KfW+BAFA) für denkmalgeschütze Gebäude.

Zusammenstellung von wirtschaftlich optimalen Paketen aus Einzelmaßnahmen mit Darstellung des erreichbaren Standards und Wirtschaftlichkeitsberechnung der jeweiligen Gesamtmaßnahme.

► Untersuchung des vorhandenen Stromverbrauchs und Aufzeigen der möglichen Stromeinsparungen.

► Überprüfung der Möglichkeit, regenerative Energieformen wie Solarstom, Pellets, Erdwärme etc. wirtschaflich zu nutzen.

► Darstellung aller Untersuchungen und Ergebnisse in einem ausführlichen, verständlichen Energieberatungsbericht (ca.50-60 Seiten). 

 ► Erläuterung des Beratungsberichts und der zu empfehlenden Schritte der Sanierung.

  

2. Durchführung der geförderten energetischen Sanierung (KfW)

   

Beantragung der KfW-Förderung als Investitionszuschuss

     oder  alternativ

Bescheinigung der Förderbarkeit zum Beantragen eines KfW-Kredits über Ihre Hausbank.

► Energetische Fachplanung und Baubegleitung der Sanierung gemäß den Anforderungen der KfW. 

Alternativ kann auch die kompette Abwicklung der Sanierungsmaßnahmen übernommen werden.

Ausstellen eines Energieausweises für Wohngebäude.

Dokumentation der Baubegleitung.

Anfertigen des Antrags auf einen KfW-Zuschuss zu den Baubegleitungskosten als Sonderförderung.

 

Voraussetzung für die besondere Förderung als "KfW-Effizienzhaus Denkmal" seitens der 

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ist die Baubegleitung des Energieberaters.

Für die Kosten dieser Baubegleitung gewährt die KfW zusätzliche Mittel (ca.50%) als Sonderförderung.